Friday, November 7, 2014

das Ende von Patchworkideen

Heute muß ich mal etwas Dampf ablassen.
Letzte Woche kam die neueste Ausgabe der Zeitschrift Patchworkideen. Ich habe sie seit der allerersten Ausgabe als Abo bekommen, das meine Schwester mir jedes Jahr geschenkt hat.
Und zwei Mal wurde einer meiner Quilts darin veröffentlicht.
Mit dieser letzten Ausgabe kam nun ein Brief, der besagte, daß die Zeitschrift eingestellt werde und daß dies die allerletzte Ausgabe war. Schade.
Ferner besagte der Brief folgendes:
"Der Partner Medien Verlag wird Ihnen eine kostenlose Patchworkzeitschrift zu senden, damit Sie künftig nicht ohne neue Ideen und Projekte da stehen."
So weit, so gut.

Gestern kam dann das angekündigte, kostenlose Heft, eine Ausgabe des Patchwork Magazin. 
Darin war wieder ein Brief. Und hier hieß es dann plötzlich:
"Damit Sie auch in Zukunft über neue Ideen und Projekte informiert sind, erhalten Sie als ehemaliger Patchworkideen-Abonnent das Patchwork Magazin ab sofort regelmäßig mit einem exklusiven Preisvorteil von über 25% im ersten Jahr für nur 26,50€ und zukünftig statt 4 Ausgaben sogar 6 Patchwork Magazin-Ausgaben im Jahr.
Und das Beste: Sie brauchen nichts zu tun.
Wir stellen Ihr Abonnement kostenfrei und problemlos für Sie um."
Ähm, wie bitte??? 
Also ehrlich, darüber habe ich mich doch sehr geärgert.
Prompt kam dann auch heute die Rechnung für 2015. Da wurde also nicht viel Zeit verschwendet.

Es geht hier gar nicht um den Inhalt und die Qualität des Patchwork Magazins. Davon habe ich in der Vergangenheit auch schon das ein oder andere Heft gekauft.
Aber diese Frechheit, mir einfach ein Abo für ein Heft, das ich mir nicht ausgesucht habe, aufs Auge zu drücken, das ist schon heftig. 
Dazu kommt: die einzig angegebene Telefonnummer ist eine kostenpflichtige 0180er Nummer. Ich sehe gar nicht ein, da anzurufen und dafür noch zu bezahlen! Was ist die Alternative? Ein Einschreiben schicken? Auch dafür muß man bezahlen.
Ich möchte gar nicht wissen, wie viele (evtl. ältere) Leserinnen davon überrumpelt werden und dann das neue Abo am Hals haben. Was wohl genau das ist, worauf der Partner Medien Verlag spekuliert.

Ich möchte noch einmal betonen, daß es mir nicht um die Qualität der Hefte an sich geht.
Aber diese Praktik, die ärgert mich dann doch. 
Noch dazu denke ich, daß das in dieser Art gar nicht zulässig ist. Wenn man schon ein Sonderkündigungsrecht hat, wenn sich der Preis erhöht, dann ja wohl erst Recht, wenn sich einfach so die Zeitschrift ändert.

So, das war's für heute. Jetzt bin ich wieder friedlich. :-)

To my english readers: totay's post is in german only. It is about subscription issues with two german quilting magazines.

4 comments:

Teacosy said...

Genauso ist es mir ergangen und auch ich fühle mich total überrumpelt. Auch ich werde dort ein Einschreiben hinschicken denn ich suche mir meine Lektüre schon selber aus. Ich lasse mir von niemanden ein Abbo aufs Auge drücken.
Gruß Sylvia

stufenzumgericht said...

Das ist ja wohl der Hammer, leider wohl gängige Praxis. Lass dich aber nicht verrückt machen bzw. verunsichern, ein Abo, das du nicht bestellt hast, brauchst du nicht zu zahlen. Sollte dir der Verlag dennoch Hefte schicken, reicht eine Mitteilung, dass du sie nicht bestellt hast, sie daher nicht zahlen wirst und dass die Hefte bei dir zur Abholung bereit liegen! Das allerdings würde ich dann entweder an den Verlag faxen oder als Einschreiben/Rückschein versenden ;-) LG, Martina

Michaela said...

Hi,
ich habe auch mit Bedauern festgestellt, dass das Heft eingestellt wurde. Allerdings habe ich noch keinen 'Ersatz' bekommen und ich hoffe, das bleibt auch so, denn ich hatte früher auch das PW Magazin im Abo, habe das aber gekündigt.
Danke für die Info.
Liebe Grüße, Michaela

Doris Schmidt said...

Ja , so ist es mir auch ergangen, Ich habe am Samstag gleich die Rechnung erhalten und mit einem Weiteren Brief, die entschuldigung für die Rechnung aber ich müsste dann das Abo bis zum ende des Monats ablehnen. Unglaublich.
Tschüss
Doris